''Goldene Himbeere'' : Spottpreis für Lindsay und Eddie

Die höchste Auszeichnung Hollywoods ist unumstritten der Oscar. Doch den Spottpreis für die schlechtesten Leistungen auf Leinwand möchte kein Schauspieler haben. Pech für Lindsay Lohan und Eddie Murphy. Sie wurden gleich mehrfach für die "Goldene Himbeere" nominiert.

196223_0_ba82acdc
Freut sich sicher nicht über den "Razzie"-Preis: Lindsay Lohan. -Foto: AP

New York Lohans Film "Ich weiß, wer mich getötet hat" liegt mit gleich neun Nominierungen, darunter für die schlechteste Hauptdarstellerin und den schlechtesten Film, an der Spitze der diesjährigen Nominierungen. "Das ist der sagenhaft-hirnloseste Film seit Showgirls", ätzte "Razzie"-Gründer John Wilson heute bei der Bekanntgabe der Nominierungen.

Eddie Murphy holte sich für seine Mehrfachrolle in der Komödie "Norbit" die Rekordzahl von fünf Nominierungen - unter anderem als schlechtester Schauspieler und als schlechtester Nebendarsteller. "Jeder einzelne seiner Charaktere war so beleidigend, dass er eine individuelle Nominierung verdiente", hieß es aus Filmkritikerkreisen.

Auch andere prominente Namen sind auf der Himbeeren-Nominierungsliste zu finden, so unter anderem Jessica Alba (gleich für drei Filme), Orlando Bloom ("Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt") und Diane Keaton ("Weil ich das so sage").

Die Auszeichnungen werden traditionell am Vorabend der Oscars verliehen, in diesem Jahr am 23. Februar. Sie wurden von dem Cineasten John Wilson 1980 als Gegenstück zur glanzvollen Oscarverleihung ins Leben gerufen. Die Gewinner bekommen eine vergoldete Plastikhimbeere, holen sich die Trophäe aber aus verständlichen Gründen selten ab. (sgo/dpa/AP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben