Kino : Ab ins All

Christian Frei, der Schweizer Dokumentarist hat sich in seinem vierten Film die russische Raumfahrt vorgenommen. "Space Tourists" berichtet vom ultimativen Kick.

Losgelöste Space Touristin.
Losgelöste Space Touristin.Foto: dpa

Die Zukunft sieht hier herrlich alt aus. Christian Frei, der Schweizer Dokumentarist mit dem Hang zur Ästhetisierung noch der grausigsten Phänomene, hat sich in seinem vierten Film die russische Raumfahrt vorgenommen, in Baikonur in Kasachstan, dem weltältesten Weltraumbahnhof. Die Propagandamonumente der einstigen Sowjet-Utopie bröckeln vor sich hin, während im Kosmodrom Space-Touristen für den Trip ins All fit gemacht werden. Mindestens 20 Millionen Dollar kostet der Spaß.

Götterdämmerungslicht, dazu wunderschön fotografierte Ostdekadenz (Kamera: Peter Indergand) und poetisierte Armut. Der Magnum-Fotograf Jonas Bendiksen tritt als Augenzeuge auf: In seinen Bildern veredelt auch er die verrosteten Relikte der Hybris von Baikonur. Im Film korrespondiert die Ideologie des „Alles ist möglich“ zudem mit einem aufdringlich spacigen Soundtrack, von Jan Garbarek bis zu ätherischen Chören.

Frei setzt auf eine Ästhetik des Kontrasts. Oben die Iranerin Anousheh Ansari als erste weibliche Weltraumtouristin, die sich in der Raumstation ISS beim schwerelosen Haarewaschen amüsiert, unten die Schrotthändler, die mit Armeelastern durch die Steppe donnern, um das tonnenschwere Metall der abgeworfenen Raketenstufen einzusammeln. Kasachstan, die wahre Mondlandschaft.

Es sind Riesenvögel, die mit versengten Flügeln vom Himmel fallen, Dinosaurier der Raumfahrt, aus denen die Schafhirten im Altai-Gebirge Spaten herstellen. Christian Frei montiert Vexierbilder aus ländlicher Archaik und Science-Fiction-Nostalgie. Der Clou: Das Hightech-Aluminium wird nach China verscherbelt – wer weiß, ob unsereins mit der aus Weltraumschrott recycelten Alufolie nicht seinen Fisch einwickelt. Derweil testet der Millionär Charles Simonyi, Erfinder von Word und Excel, Weltraumdosenfutter für seine zweite Reise ins All. Der suggestiven Kraft von „Space Tourists“ kann sich selbst derjenige nicht entziehen, dem Christian Freis Lenkung des Zuschauerblicks allzu kalkuliert erscheint. chp

fsk am Oranienplatz, Hackesche Höfe, Krokodil (alle OmU)

0 Kommentare

Neuester Kommentar