Kino : Til Schweiger stellt "Keinohrhasen" vor

Hauptdarstellerin Nora Tschirner würde ihn als Regisseur "im Abo" nehmen: In Berlin hat Til Schweiger seinen neuen Film "Keinohrhasen" vorgestellt. Prominente Premierengäste mischten sich unter die Zuschauer.

Til Schweiger
"Keinnohrhasen" wird beim Deutschen Filmpreis 2009 leer ausgehen - auf Wunsch von Til Schweiger. -Foto: ddp

Berlin Zur Deutschlandpremiere der romantischen Komödie "Keinohrhasen", die am 20. Dezember in den Kinos anläuft, kamen neben Tschirner und Matthias Schweighöfer auch ZDF-Moderator Thomas Gottschalk und "Tatort"-Kommissarin Ulrike Folkerts. Schweiger schlüpft in die Rolle eines Boulevardreporters, der zur Sozialarbeit in einem Kindergarten verurteilt wird.

Den Titel "Keinohrhasen" liefert ein Stoffhase ohne Ohren, den Reporter Ludo im Kindergarten bastelt. Yvonne Catterfeld bekommt im Film einen Heiratsantrag von Wladimir Klitschko. Der Boxer verriet, dass er selbst als Kuscheltier einen Esel besitzt: "Der sieht niedlich aus." Auch Schweigers (43) vier Kinder spielen mit, kamen aber nicht zur Premiere, bei der viel Trubel herrschte. "Die waren schon traurig, aber das ist besser so, dass die nicht hier sind", sagte Schweiger, der ihnen eine Sondervorführung versprach.

Die Gäste der Premiere mussten wegen der Sicherheitskontrollen lange anstehen. Die Komödie indes schien den Zuschauern zu gefallen. Lacher ernteten besonders Tschirner als Kindergärtnerin und Jürgen Vogel, der sich selbst spielt und in einer Szene Po-Implantate aus Silikon anpreist. Schweiger nahm nach der Vorstellung eine "Gold"-Urkunde für einen Filmhit entgegen. Dabei trug er auf der Bühne ein T-Shirt mit der Aufschrift "Pieker" - nach einem Sextipp, der in der Komödie vorkommt. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben