Kino : Zur Lage der Nation

"Deutschland 09" - An einem Filmprojekt unter diesem Titel arbeiten derzeit 12 der renommiertesten deutschen Regisseure. Entstehen soll ein poetisch-politisches Panorama der deutschen Gesellschaft. Unter anderem mit dabei: Tom Tykwer, Fatih Akin, Hans Weingartner.

Tom Tykwer
Tom Tykwerdpa

Der Episodenfilm mit dem Arbeitstitel "Deutschland 09" sei als Auseinandersetzung mit der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Realität gedacht, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Montag mit. Vorbild sei die Collage "Deutschland im Herbst": Im Jahr 1977 hatten sich elf Regisseure des "Neuen Deutschen Films" mit der Reaktion des Staates und der Gesellschaft auf den Terrorismus der RAF beschäftigt.

"Was für ein Film würde entstehen, wenn sich heute eine Gruppe von Filmemachern zusammenfände, um einen aktuellen Film zur politischen und gesellschaftlichen Lage der Bundesrepublik Deutschland zu machen?", fragten NDR-Redakteure im August 2007 zunächst Tom Tykwer. Jetzt setzte sich der Filmemacher gemeinsam mit Akin, Wolfgang Becker, Sylke Enders, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Angela Schanelec, Hans Steinbichler, Isabelle Stever und Hans Weingartner mit der Lage der Bundesrepublik Deutschland auseinander, erklärte der Sender.

"Der Film präsentiert ein Dutzend individuelle filmische Blicke auf das, was wir heute und jetzt als Heimat erleben - und wie wir uns in diesem Land verorten, verirren, verstricken. Kein Postulat, kein Pamphlet, kein Manifest - sondern ein politisch-poetisch-persönlicher Reflex auf die komplexe aktuelle Lage der Nation", sagte Tykwer. Realisiert werden soll der Episodenfilm in Hamburg, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Die Uraufführung ist auf der Berlinale 2009 geplant. (ah/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben