Literaturverfilmung : "Der Vorleser" ab Dezember in den Kinos

Bernhard Schlinks Roman zählt zu den international erfolgreichsten deutschen Büchern. Am 12. Dezember feiert die Verfilmung endlich ihre Premiere. Wann der Film in die deutschen Kinos kommt, ist aber weiterhin unklar.

Die Filmversion von Bernhard Schlinks Bestseller "Der Vorleser" soll von Dezember an in den US-Kinos zu sehen sein. Wie das Filmblatt "Variety" am Montag berichtete, haben sich Regisseur Stephen Daldry, Produzent Scott Rudin und der ausführende Produzent Harvey Weinstein auf den Start am 12. Dezember einigen können. Er sei über die Absprache "begeistert und erleichtert", teilte Daldry mit.

Der Regisseur und Rudin hatten zunächst auf mehr Zeit für die Nachbearbeitung des Filmmaterials gepocht - mit einer Premiere in nächsten Jahr. Weinstein strebte eine frühere Veröffentlichung an. Der in Deutschland und den USA gedrehte Streifen wird in New York bearbeitet. Über den deutschen Kinostart ist bislang nichts bekannt.

"Der Vorleser" ist eines der international erfolgreichsten deutschen Bücher. In dem Roman geht es um die Geschichte einer heimlichen Liebe zwischen einem 15 Jahre alten Jungen und einer deutlich älteren Frau und den Umgang mit der NS-Vergangenheit.  In den Hauptrollen sind die britische Schauspielerin Kate Winslet ("Titanic") und der deutsche Nachwuchsschauspieler David Kross ("Knallhart", "Krabat") zu sehen. Winslet spielt in der internationalen Produktion die Schaffnerin Hanna Schmitz.

Im Nachkriegsdeutschland verliebt sich der Schüler Michael Berg in die deutlich ältere Hanna und begegnet ihr als Jurastudent Jahre später im Gerichtssaal wieder, als sie bei einem Kriegsverbrecherprozess auf der Anklagebank sitzt. In den USA war "The Reader" von der einflussreichen Talkmasterin Oprah Winfrey empfohlen worden, die Filmrechte sicherten sich die Weinstein-Brüder. (nal/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben