Retro-Krimi : "Bank Job" - Intrigant wider Willen

Auf alt gemacht aber nicht antiquiert: Im britischen Retro-Krimi "Bank Job" findet sich ein Amateur-Gauner in der Oberliga des organisierten Verbrechens wieder - und der Film entpuppt sich als erfrischend junger Thriller.

Oliver Zimmermann[ddp]
Bank Job
In der Enge: Daniel Mays als Dave Shilling (l.) und Jason Statham als Gebrauchtwagenhändler Terry Leather. -Foto: ddp

Berlin Terry (Jason Statham) hat den Coup seines Lebens an der Angel. Durch seine ehemalige Weggefährtin Martine (Saffron Burrows) hat der Kleinganove erfahren, dass eine Londoner Bank eine Woche lang auf sämtliche Alarmsysteme verzichten muss. Terry braucht nur noch einen Tunnel zum Tresor zu graben. Der Ganove ahnt nicht, dass der Tipp in Wahrheit vom britischen Geheimdienst stammt. Für ihn soll Terry unwissentlich hochbrisante Fotos aus dem Safe entwenden. Den Gauner bringt dies schon bald in lebensbedrohliche Bedrängnis.

Was auf alt getrimmt ist, muss nicht automatisch antiquiert sein. Diesen Beweis liefert der britische Retro-Krimi "Bank Job" höchst eindrucksvoll. Das Szenario des Films ist nicht nur im Dunstkreis der 70er Jahre angesiedelt, auch die Inszenierung von Regisseur Roger Donaldson ("Der Einsatz") erinnert optisch wie dramaturgisch an die Kriminalfilme der damaligen Dekade. Trotzdem bekommt es der Zuschauer mit einem erfrischend jungen Thriller zu tun.

Jason Statham, Held des britischen Actionkinos

Das liegt nicht nur an Hauptdarsteller Jason Statham ("The Transporter"), dem derzeit angesagtesten Helden des britischen Actionkinos. Auch der Plot, der sich an einen echten Bankraub von 1971 anlehnt, entwickelt sich schwungvoll von einem klassischen Krimi zur verzwickten Staatsaffäre weiter. Schließlich werden nach vollzogener Tat hochrangige Politiker, bedeutende Mafiagrößen und der britische Hochadel in den Fall involviert, da neben einer stattlichen Geldsumme ziemlich kompromittierende Fotos einer englischen Prinzessin zu Terrys Beutegut gehören.

Über deren Veröffentlichung wäre nicht nur die Königin "not amused", auch einige Politiker müssten wohl oder übel ihren Hut nehmen. Dafür wären die frivolen Bilder in den Händen der Mafia ein willkommenes Druckmittel gegen den Staat.

Mehr kann der Zuschauer kaum erwarten

"Bank Job" entfaltet durch diese vertrackte Ausgangslage ein äußerst turbulentes und noch dazu recht amüsantes Katz-und-Maus-Spiel. Der arme Terry ist dazu gezwungen, sämtliche Parteien gegeneinander ausspielen, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Der Amateur findet sich urplötzlich in der Oberliga der Geheimdienste und des organisierten Verbrechens wieder. Viel mehr kann ein Zuschauer von einem modernen Thriller kaum erwarten - zumal die Action bei alldem nicht zu kurz kommt.

In bester Tradition von "Charlie staubt Millionen ab", "The General" und "Bube, Dame, König, Gras" lässt das britische Kino mit "Bank Job" ein weiteres Mal durchschimmern, dass es nicht nur ein Herz für Kleinganoven hat, sondern durchaus weiß, deren Geschichten in unterhaltsame Filme zu verwandeln. Und die sind nicht nur für eingefleischte Krimifans ein Genuss.

("Bank Job", Thriller, Großbritannien 2008, 112 Minuten, FSK: 12, Regie: Roger Donaldson; Darsteller: Jason Statham, Saffron Burrows, Daniel Mays, James Faulkner u.a., Kinostart: 19. Juni 2008)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben