Stauffenberg-Film : "Valkyrie"-Start im Dezember – Krise bei United Artists

Der Kinostart für Bryan Singers Stauffenberg-Film "Valkyrie" ist nach zahlreichen Verschiebungen wieder vorverlegt worden. Der während seiner Dreharbeiten in Berlin umstrittene Film mit Tom Cruise in der Hauptrolle soll nun am 26. Dezember in den USA starten – zuletzt war Februar 2009 avisiert worden.

Mit dem neuen Termin kann der MGM-Verleih von der kassenträchtigen Feiertagssaison zwischen den Jahren profitieren und außerdem an der Filmpreis-Saison teilnehmen, die mit der Verleihung der Golden Globes beginnt und mit der Oscar-Zeremonie am 22. Februar endet. Wegen der häufigen Startverschiebungen, diverser Nachdrehs und verlängerter Postproduktionszeit wird darüber spekuliert, ob der Film seine Macher bislang nicht zufrieden gestellt hat.

Gleichzeitig meldet der „Hollywood Reporter“, dass Paula Wagner, Tom Cruise’ Co-Chefin bei United Artists, von ihrem Amt zurücktrittt. Damit sei die Zukunft der erst 2006 gegründeten Firma in Frage gestellt, die bislang lediglich Robert Redfords „Von Löwen und Lämmern“ sowie „Valkyrie“ produziert hat. Kein weiterer Film befindet sich in Vorproduktion. Das mögliche Motiv für Wagners Weggang: Die Mutterfirma MGM, die selbst wieder in die Produktion eingestiegen ist, soll Projekte von United Artists nicht genehmigt haben. MGM dementiert das jedoch und wirft der Tochterfirma ihrerseits mangelndes Engagement vor. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar