Studenten-Oscar : Deutschland geht leer aus

Die begehrte Auszeichnung ging in diesem Jahr an den schwedischen Nachwuchsregisseur Per Hanefjord für den Film Elkland. So viele Bewerber wie in diesem Jahr gab es noch nie.

Los AngelesDer deutsche Filmemacher Tom Eshed, Absolvent der Hochschule für Film und Fernsehen, hatte es mit der Kurzfilmanimation "Our Wonderful Nature" zwar unter die fünf Finalisten geschafft, ging aber letztendlich im Rennen um den Nachwuchspreis leer aus. Das gab die Oscar-Akademie heute in Los Angeles bekannt.

Der Zeichentrickfilm über das Liebesleben von Spitzmäusen hat bereits mehrere Preise gewonnen, darunter 2008 die Trophäe als bester
deutscher Animationsfilm beim 51. Internationalen Festival für Dokumentar- und Animationsfilm in Leipzig. Im vergangenen Jahr hatte der Schweizer Reto Caffi als Absolvent der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) mit dem Streifen "Auf der Strecke" den begehrten Studenten-Oscar gewonnen.

In diesem Jahr wetteiferte eine Rekordzahl von Bewerbern um den Nachwuchspreis. Nach Angaben der Academy of Motion Picture Arts and Sciences hatten 57 Teilnehmer aus 39 Ländern, darunter 5 deutsche Filmemacher, ihre Beiträge eingereicht. Der Preis wird am 13. Juni in Beverly Hills vergeben. Mit der Auszeichnung ehrt die Akademie seit 1972 jährlich jeweils einen Auslandsregisseur sowie Filmemacher aus den USA.(aku/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben