Tolstoi-Film : Helen Mirren dreht in ''Sexy-Anhalt''

Oscar-Preisträgerin Helen Mirren und Hollywood-Star Christopher Plummer kommen nach Sachsen-Anhalt. Für einen Film über den russischen Schriftsteller Leo Tolstoi stehen sie dort gemeinsam vor der Kamera. Für Mirren auch Gelegenheit, etwas über ihre russischen Wurzeln zu erfahren.

207250_0_79dca861
Auf den Spuren von Tolstoi: Helen Mirren und Christopher Plummer. -Foto: dpa

BerlinAb kommenden Montag stehen Schauspielerin Helen Mirren ("Die Queen") und der kanadische Schauspieler Christopher Plummer ("Inside Man") für das Historiendrama "The Last Station" vor der Kamera. Der Film zeichnet die letzten Lebensjahre des russischen Schriftstellers Leo Tolstoi (1828-1910) nach.

Bei ihrer neuen Rolle als Tolstois Ehefrau wird die Britin auch an ihre russischen Wurzeln erinnert: Als sie sich bei der Kostümprobe für den Film im Spiegel anschaute, habe sie ihrer Großtante geähnelt, sagte die 62-Jährige. Die Fotos der Tolstois sähen genauso aus wie Fotos ihrer Familie, die teilweise aus Russland stammt. Sie hoffe, dass ihr familiärer Background Einfluss auf ihre Arbeit an dem Projekt haben werde, betonte Mirren, deren Geburtsname Elena Vasilievna Mironova lautet.

Lustig aber Angst einflößend

Plummer spürt dagegen keine Ähnlichkeiten zwischen sich und dem Schriftsteller. Er fühle sich in dieser Rolle "wie ein Idiot, der ein Genie spielt". Die Rolle sei "absolut Furcht einflößend". Es sei eine riesige Aufgabe, betonte der Schauspieler, dessen Lektüre von "Krieg und Frieden" und "Anna Karenina" nach eigenem Bekunden schon sehr weit zurückliegt. Filme über Tolstoi gebe es nicht viele. "Wir sind auf diesem Gebiet alle Jungfrauen", sagte der 78-Jährige. Das Drehbuch lobte er als "sehr menschlich und sehr lustig". Regisseur Michael Hoffman habe einen wunderbaren Sinn für Humor.

"Ich weiß, dass Michael zuerst Meryl Streep gefragt hat, bevor er mich fragte", sagte Mirren mit gespielter Empörung. Er werde aber angetan von ihr sein, kündigte sie an. Es sei eine großartige Rolle, und sie sei sofort von dem Drehbuch begeistert gewesen. "Meryl, du hast einen großen Fehler gemacht!", meinte Mirren. Im vergangenen Jahr war zudem zunächst Anthony Hopkins als Tolstoi-Darsteller angekündigt gewesen.

Sachsen-Anhalt ist sexy

Gedreht wird "The Last Station" vor allem in Sachsen-Anhalt. "Ich nenne es Sexy-Anhalt, aber ich werde den Namen noch richtig lernen", sagte Mirren. Sachsen-Anhalt eigne sich besonders für russische Landschaften, sagte der Magdeburger Staatskanzleichef
Rainer Robra. Weitere Drehorte sind auch in Brandenburg, Thüringen, Sachsen sowie an Originalschauplätzen in Russland.

Der Film soll im Frühjahr 2009 in die deutschen Kinos kommen. Grundlage von Hoffmans Drehbuch ist der Roman "The Last Station" von Jay Parini, der auf Tagebuch-Eintragungen der Vertrauten Tolstois basiert. (sgo/ddp/dpa)

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben