US-Kinokassen : Spartaner schlagen Rambo

Dämpfer für Sylvester Stallone: Die Kinoparodie "Meine Frau, die Spartaner und ich" hat an den US-Kinokassen den neuen "Rambo"-Film abgehängt.

Meet the Spartans
US-Kinokassen: Die Spartaner zeigen Muskeln. -Foto: Promo

New YorkDas Spartaner-Spektakel von Aaron Seltzer und Jason Friedberg ("Date Movie") konnte sich zum Startwochenende mit Einnahmen von 18,7 Millionen Dollar (12,7 Millionen Euro) auf Platz eins der Filmcharts kämpfen. "John Rambo", die vierte Folge des muskelbepackten Actionthrillers, kam nach ersten Studioschätzungen vom Sonntag mit 18,6 Millionen Dollar auf Platz zwei. Hollywoodstar Sylvester Stallone dürfte nicht ganz zufrieden sein: Zwanzig Jahre nach "Rambo 3" wollte er mit der Neuauflage des wortkargen Helden an alte Erfolge anknüpfen.

Die romantische Komödie "27 Dresses" mit Katherine Heigl in der Rolle der ewigen Brautjungfer kam an ihrem zweiten Kinowochenende immerhin noch auf 13,6 Millionen Dollar und damit auf den dritten Platz. Rang vier belegte mit 12,7 Millionen Dollar der Spitzenreiter des Vorwochenendes, der Fantasiethriller "Cloverfield".

Ein Phänomen bleibt die hinreißende Komödie "Juno" um die ungewollte Schwangerschaft einer 16-Jährigen. Obwohl der unabhängig produzierte Film bereits in der achten Woche läuft, konnte er nochmals gut 10 Millionen Dollar in die Kinokassen holen. Der für mehrere Oscars nominierte Streifen durchbrach bei den Gesamteinnahmen damit die 100-Millionen-Dollar-Grenze. (feh/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben