Venedig : Zwei "Super-Schöne" eröffnen die Filmfestspiele

Hochkarätige Besetzung zum Start der Filmfestspiele in Venedig: Zum Auftakt geben sich nicht nur Brad Pitt und George Clooney die Ehre. Ihr neuer Film hat allerdings keine Chance auf den Goldenen Löwen. Ein deutscher Filmemacher darf auf die Trophäe zumindest hoffen.

pitt_swinton_clooney
Zwei "Super-Schöne" mit Dame: Brad Pitt (l.) und George Clooney haben Tilda Swinton mitgebracht. -Foto: dpa

VenedigMit den Superstars George Clooney und Brad Pitt ist am Mittwochabend das 65. Internationale Filmfestival von Venedig eröffnet worden. Die beiden Schauspieler, von denen die italienischen Medien als "Super-Schöne" schwärmen, spielen in dem jüngsten Streifen "Burn After Reading" der Brüder Joel und Ethan Coen, der zum Auftakt des 65. Filmfestival außer Konkurrenz in der Lagunenstadt Weltpremiere feierte. Über den roten Teppich zum Festivalpalast schritten auch die Schauspielerinnen Frances McDormand und Tilda Swinton. Sie runden die glänzende Besetzung der kurzweiligen, schwarzhumorigen Agentenkomödie der Coen-Brüder ab.

Zeremonienmeisterin der Eröffnungsgala war die russische Theater- und Filmschauspielerin Xenia Alexandrowna Rappoport. Bis zum 6. September gehen insgesamt 21 Filme in den Wettbewerb um den Goldenen Löwen des Festivals. Darunter ist mit Christian Petzolds "Jerichow" erstmals seit 2004 auch wieder ein deutscher Film mit von der Partie. Der 47-jährige deutsche Regisseur stellt sein Werk mit Nina Hoss, Benno Fürmann und Hilmi Sözer bereits am Donnerstag am Lido vor.

Im Hauptwettbewerb sind außerdem drei Filme mit deutscher Produktionsbeteiligung, so Werner Schroeters "Nuit de chien". Diese Filme treffen in Venedig auf starke Konkurrenz vor allem aus den USA, die mit fünf Produktionen vertreten sind. Für sein Lebenswerk erhält Italiens Regie-Altmeister Ermanno Olmi einen Ehren-Löwen für sein Lebenswerk. (sf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar