Kultur : KINOTIPP

Auf das, was wir lieben.

Gleich mit ihrem ersten Film ergatterte Sandrine Bonnaire 1983 den César als „größte weibliche Hoffnung“. Entdeckt wurde die damals 15-Jährige vom 2003 verstorbenen Filmemacher Maurice Pialat. In „A nos amours“ (Originaltitel) spielt sie ein junges Mädchen, das sich nach jener Liebe sehnt, die sie von ihrem Vater nicht bekommt. So begann die Karriere eines Naturtalents, das schon lange aus dem französischen Film nicht mehr wegzudenken ist.

19 Uhr, 6,50, erm. 5 Euro

Arsenal, Potsdamer Str. 2 (im Filmhaus), Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben