Kultur : KINOTIPP

Das Beil von Wandsbek.

Falk Harnack fungierte bei der Defa nur kurz als künstlerischer Direktor, dann überwarf er sich mit den Stalinisten und arbeitete fortan im Westen. Auslöser für den Bruch war seine 1951 entstandene Adaption von Arnold Zweigs Roman „Das Beil von Wandsbek“. Steht hier doch kein Opfer der Nazis im Mittelpunkt, sondern einer der leider zahlreichen Täter: ein Hamburger Schlachter, dessen Geschäft nicht gut geht und der sich als Mitläufer Vorteile erhofft.

15.45 Uhr, 7, erm. 6 Euro

Bundesplatz-Studio, Bundesplatz 14, Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben