Kultur : KINOTIPP

Die letzte Vorstellung.

Der Titel ist leider Programm: Für Bauarbeiten schließt das Filmmuseum Potsdam für rund ein Jahr. Zum Abschied zeigt man ein Hauptwerk von Peter Bogdanovich, der damals, 1971, ein führender Kopf „New Hollywoods“ war. Er schildert das etwas rat- und ziellose Leben junger Leute in einer texanischen Kleinstadt der Fifties. Wobei diverse Liebes- oder zumindest Sexbeziehungen über die Tristesse so wenig hinwegtrösten können wie das örtliche Kino.

20 Uhr, 6/5 Euro

Filmmuseum Potsdam,

Breite Straße 1 a, Potsdam

0 Kommentare

Neuester Kommentar