Kultur : KINOTIPP

Rosy Fingered Dawn.

Er ist so etwas wie der J. D. Salinger Hollywoods: Terrence Malick, von dem es kaum Fotos, sondern nur die fünf Spielfilme gibt, die in diesen Tagen im Arsenal zu sehen sind. Auch diese 2002 entstandene Dokumentation über den enigmatischen Regisseur muss ohne Interview mit ihrem Subjekt auskommen. Dafür haben die italienischen Regisseure zahlreiche Schauspieler und andere Mitarbeiter Malicks vor die Kamera geholt, die ihre Eindrücke von Arbeitsweise und Vision Malicks darlegen.

19.30 Uhr, 7,50 Euro

Arsenal, Potsdamer Str. 2, Tierg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar