Kultur : KINOTIPP

Liebe in den Zeiten der Cholera.

Gabriel García Márquez’ Roman ist das Paradebeispiel für den magischen Realismus und galt eigentlich als unverfilmbar. Seine Generationen umfassende Geschichte, die historische Ereignisse mit Mystik, Fantastischem und viel Katholizismus verwebt, kann in einem Zwei-Stunden-Film nur bruchstückhaft angedeutet werden. Und so konzentriert sich Regisseur Mike Newell auch auf die unglückliche Liebesgeschichte zwischen Florentino und Fermina.

19 Uhr, Eintritt frei

Ibero-Amerikanisches Institut, Potsdamer Str. 37 Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar