Kultur : Klasse Typen

Stephan Lebert

Es beginnt mit einem Verdacht. Nichts hat unsere Gesellschaft in den letzten Jahren mehr verändert als der Wunsch, effizient zu sein. Also das McKinsey-Prinzip. Wir alle spielen dieses Spiel. Nur: Sind wir am Ende dieses Spiels vielleicht alle unglücklich – und nicht einmal effizient? Dirk Kurbjuweit, einer der besten Reporter der Republik, hat im Grunde einen Krimi geschrieben. Und der beginnt mit einer Spurensuche der besonderen Art. Kurbjuweit findet überall die klassischen McKinsey-Typen: den Politiker Friedrich Merz, den Genforscher Rosenthal, den Manager Schrempp. Er beschreibt, wie die Diktatur der Ökonomie unser Menschenbild verändert hat und auch unseren privaten Alltag bestimmt. Und er schreibt: „Wer sich auf die Instrumente der Wirtschaft einlässt, verliert die Hoheit über die Inhalte.“ Dirk Kurbjuweits Blick hat dabei nichts mit dem eines linken Klassenkämpfers zu tun. Er beschreibt beklemmend und überzeugend, was in diesem Land in den letzten Jahren passiert ist. Ein Buch, das viel Ärger machen wird. Hoffentlich.

Dirk Kurbjuweit: Unser effizientes Leben. Rowohlt, Hamburg . 186 S., 17,90 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar