Klassik : Ersteinspielung von Mendelssohns 3. Klavierkonzert

Drei Jahre vor seinem Tod hatte Felix Mendelssohn Bartholdy die Arbeit an seinem 3. Klavierkonzert abgebrochen. Zum 200. Geburtstag des Komponisten wurde das Werk von Larry Todd rekonstruiert und nun zum ersten Mal aufgenommen - nicht zufällig von der Robert Schumann-Philharmonie Chemnitz.

ChemnitzDie Robert Schumann-Philharmonie Chemnitz hat jetzt die weltweit erste Platteneinspielung des rekonstruierten 3. Klavierkonzertes (e-Moll) von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) veröffentlicht. Sie ist im Jubiläumsjahr des 200. Geburtstages des Komponisten auf der bei Arte Nova Classics erschienenen Doppel-CD mit sämtlichen Klavierkonzerten Mendelssohns erschienen, berichtet die "Chemnitzer Morgenpost".

Die Weltpremiere sei durch die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Chemnitzer Generalmusikdirektor Frank Beermann und dem Pianisten Matthias Kirschnereit möglich geworden. Kirschnereit sei von dem Mendelssohn-Forscher Larry Todd für die Aufnahme ausgewählt worden.

Mendelssohn hatte 1844 die Arbeit an dem 3. Klavierkonzert abgebrochen. Erhalten blieben die Entwürfe für zwei Sätze. Todd hat bis zum Ende des zweiten Satzes orchestriert und als dritten Satz eine Umarbeitung einer Violinstimme für Klavier hinzugefügt. Das Klavierkonzert wurde erstmals beim "Kissinger Winterzauber" im vergangenen Januar vom Pianisten Kirschnereit uraufgeführt. Die jetzige CD-Einspielung entstand in der Dresdner Lukaskirche. (goe/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben