Kultur : Klassik: Pinselstrich und Zeichenstift

20 Uhr: Kammermusiksaal[H.-v.-Karajan],Tiergarten[H.-v.-Karajan]

Das Korean Chamber Ensemble zwischen Tradition und Moderne

"Ein Komponist ist nicht nur Künstler, sondern auch ein Mensch der Welt. Er kann seine Welt nicht gleichgültig betrachten. Menschliche Leiden, Unterdrückung, Elend und Unrecht gibt es doch in der Welt", äußerte der in Südkorea geborene Isang Yun und zog für sich die Konsequenz: "Wo es Schmerzen gibt, will ich mitsprechen durch meine Musik." Zu seinem Berlin-Debüt im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen hat das Korean Chamber Ensemble Yuns Duetto concertante für Oboe, Violoncello und Streicher mitgebracht. Ein Werk, dass Erinnerungen an die Kindheit in Korea widerspiegelt und mit der westlichen Moderne verschmilzt. Außerdem spielen die Musiker aus Seoul Werke von Händel, Mendelssohn, Dvorak und Alwyn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben