KLAVIER-MATINEE : Spürsinn und Spielfreude

Bachs Klavierwerk – ob original, als Transkription oder bearbeitet – ist dem jungen deutschen Pianisten David Theodor Schmitt wichtig. Sein Spürsinn und seine Spielfreude bringen die alten Stücke näher an die Gegenwart. Schostakowitschs „Präludium und Fuge d-Moll“ steht dort sowieso. Daneben spielt Schmitt Liszts Variationen über „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ sowie Bachs „Jesus bleibet meine Freude“.

11 Uhr, Musikinstrumenten-Museum, Tiergartenstr. 1, Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben