KLAVIERABEND : Solitäre der Pianistik

Hat mit Beethoven-Interpretationen Maß- stäbe gesetzt: Rudolf Buchbinder Foto: Basta 5839
Hat mit Beethoven-Interpretationen Maß- stäbe gesetzt: Rudolf Buchbinder Foto: Basta 5839

Serge Rachmaninoffs „Corelli-Variationen“, von seinem geigenden Freund Fritz Kreisler angeregt und ihm gewidmet, sind bei Pianisten ebenso gefürchtet wie Beethovens „Diabelli-Variationen“. Diese beiden Solitäre der Pianistik verknüpft Rudolf Buchbinder bei seinem Klavierabend mit Rachmaninoffs Variationen über zwei der bekanntesten Melodien von Fritz Kreisler, „Liebesleid“ und „Liebesfreud“. Damit betritt Buchbinder interpretatorisches Neuland.

20 Uhr, Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar