Kultur : Knallroter Auftritt

Lempertz versteigert Design, Ketterer Nagelbilder

Auf die Reise seiner Hauptwerke nach Berlin hat das Kölner Kunsthaus Lempertz in diesem Frühjahr verzichtet. Dafür setzt man in der hiesigen Filiale zum dritten Mal auf Designklassiker. Darunter Ludwig Mies van der Rohes Barcelona-Sessel (4000 Euro) oder Arne Jacobs Egg Chair für geschätzte 9000 Euro. Filmflair inklusive gibt es beim Sunball Easy Chair, der einst zur Ausstattung von James-Bond-Filmen gehörte (12 000 Euro), sowie bei Olivier Mourgues Sitzskulpturen Djinn. In „2001: Odyssee im Weltraum“ hatten sie ihren knallroten Auftritt; die Ausführung in elegantem Weiß bietet Lempertz nun für 2000 Euro an. Neues Deutsches Design kommt mit Wolfgang Laubersheimers Regal (1500 Euro) und Consumer’s Rest von Stiletto zum Aufruf – das Stuhlobjekt aus einem Einkaufswagen für 2200 Euro. Ettore Sottsas 1984 im Radical-Design entworfenes Regal Liana mag nicht mehr provozieren, dafür kann man sich für 12 000 Euro an den postmodernen Formen und Farben erfreuen (Poststraße 22; Vorbesichtigung bis 4.6.; Auktion: 5.6., ab 11 Uhr)

Mit einer Auswahl von klassischer Moderne und Kunst nach 1945 lädt Ketterer aus München zur Vorbesichtigung in seine Berliner Dependance. Highlight ist Gabriele Münters 1911 entstandenes Bildnis „Beim Malen“, das wohl Marianne Werefkin darstellt, mit 270 000 bis 380 000 Euro. Dem aktuellen Zero-Boom tragen zwei Nagelbilder von Günther Uecker sowie „Dynamische Strukturen“ von Heinz Mack und Lichtobjekte von Adolf Luther Rechnung. Die höchsten Erwartungen weckt Ueckers 1964 entstandenes „Feld (Haut)“ mit 200 000 bis 300 000 Euro (Fasanenstr. 70; bis 4. Juni). nol

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben