Komische Oper : Neuenfels inszeniert Neufassung der "Zauberflöte"

Regisseur Hans Neuenfels stellt am Samstag an der Komischen Oper Berlin seine Neuinterpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" vor.

Berlin - Der Meisterregisseur werde eine Version dieses Klassikers auf die Bühne bringen, in der die Schauspielerin Elisabeth Trissenaar als Spielleiterin durch den Abend führt, teilte die Oper mit. Neuenfels war 2005 von der Fachzeitschrift "Opernwelt" für seine Inszenierung der "Lady Macbeth von Mzensk" ebenfalls an der Komischen Oper zum "Regisseur des Jahres" gekürt worden. Zuletzt war der 65-Jährige in die Schlagzeilen geraten, weil die Deutsche Oper Berlin seine Inszenierung von Mozarts "Idomeneo" wegen befürchteter islamistischer Anfeindungen vorübergehend vom Spielplan genommen hatte.

In seiner "Zauberflöte" verwob Mozart die Elemente der Komödie und Tragödie, von Singspiel, Theaterzauber und großer Oper derart, dass die Gemüter sich bis heute an der Frage erhitzen, was diese Oper denn sei. Für manche ist sie eine Sammlung unzusammenhängender Einfälle. Für viele ist Mozarts berühmteste Oper jedoch eine der tiefgründigsten Parabeln über die Ideale der bürgerlichen Aufklärung. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben