Kultur : KOMÖDIE

Beim ersten Mal

Martin Schwickert

Ben kann sein Glück kaum fassen, als Alison im Club auf seine ungeschickten Annäherungsversuche eingeht. Nach ein paar Dutzend Drinks fallen die beiden übereinander her. Alkoholbedingte Handhabungsprobleme führen dazu, dass das Kondom unbenutzt auf dem Boden landet. Acht Wochen später sitzt Alison in einem bunten Meer positiv gefärbter Schwangerschaftstests und nimmt erstmals wieder Kontakt zu dem One-Night-Lover auf. „Beim ersten Mal“ kostet die Absurdität der Annäherung und die Konflikte angesichts der bevorstehenden Elternschaft gründlich aus. Das ist urkomisch, weil Apatow die Auseinandersetzungen seiner Figuren ernst nimmt und die Dialoge nicht bloß als Pointenabschussrampe benutzt. Sein direkter Humor ist meilenweit entfernt von den weichgespülten Romantik-Komödien, die Hollywood sonst produziert. Witzig. Martin Schwickert

„Beim ersten Mal“, USA 2007 129 Min., R: Judd Apatow D: Seth Rogen, Katherine Heigl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben