Kultur : KOMÖDIE

Stellungswechsel

Verena Friederike Hasel

Um den Mann von heute ist es nicht gut bestellt. Es gibt zahlreiche Filme, in denen er massiv am Leben leidet und sich nicht mehr zurechtfindet in der weiblichen Übermacht. Meist soll das dann auch noch komisch sein. In „Stellungswechsel“ geht es gleich fünf Männern schlecht, finanziell und amourös, und sie beschließen, einen Escortservice für Frauen zu eröffnen. Natürlich gibt es massenweise Probleme, natürlich sind alle lösbar, nur der Zuschauer hat nach der Sichtung des Films noch ein Problem: Nach 90 Minuten krachlederner Schenkelklopfposse aus der Klischeekiste des Geschlechterkampfes geht es ihm nun nicht mehr gut. „Deutsche Feinkost zum Anfassen“ nennen die Jungs ihren Service, und auf diesem feixenden Ulkniveau bewegt sich auch der ganze Film. Höchstens unfreiwillig komisch. Verena Friederike Hasel

„Stellungswechsel“, D 2007, 90 Min., R: Maggie Peren,

D: Florian Lukas, Sebastian

Bezzel, Herbert Knaup

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben