Kultur : KOMÖDIE

Weißt, was geil wär?

Marco Frenzel

Die Hobby-Studenten Tommy und Heinz hängen bei Fertig- Pizza und Bier vor der Glotze ab und denken sich: Filme? Das können wir auch. Also castet man erst mal eine attraktive Mitbewohnerin. Einen Film bekommen die beiden Nebelnasen natürlich nicht hin, dafür verdreht ihnen ihr Neuzugang Lisa (Nadja Bobyleva) mächtig den Kopf. Aber drei ist einer zu viel, und das führt zu noch mehr Problemen ... Die witzige Ausgangssituation verliert schnell ihren Reiz, da aus der Idee, zwei Loser einen Film drehen zu lassen, nichts entwickelt wird. Stattdessen erleben wir immer neue alberne Anläufe, die ins Nichts laufen und mit allen Klischees der Dreiecksbeziehung einen guten Ansatz gegen die Wand fahren. Dazu ist das Ganze so unbeholfen gespielt, dass man den Film eher im Fernsehen erwartet hätte. Kann man sich sparen.

Marco Frenzel

„Weißt, was geil wär?“, D 2007, 97 Min., R: Mike Marzuk, D: Axel Schreiber, Isaak Dentler

0 Kommentare

Neuester Kommentar