Kongress : Nietzsche-Forscher tagen in Naumburg

In Naumburg wird heute der Internationale Nietzsche-Kongress eröffnet. Die viertägige Tagung mit internationalen Forschern widme sich in diesem Jahr dem Thema "Nietzsche und Frankreich", kündigte das Kultusministerium an.

Naumburg - Staatssekretär Willems sagte, Sachsen-Anhalt habe die größte Dichte an Nietzsche-Stätten vorzuweisen. Neben der Stadt Naumburg, die für die frühe Kindheit und Jugend Nietzsches prägend war, aber auch in späteren Jahren immer wieder eine große Rolle im Leben Nietzsches spielte, nannte er den Geburtsort des Philosophen, Röcken. Dort verbrachte Friedrich Nietzsche seine ersten sechs Lebensjahre, und dort ist er auch begraben.

Im Rahmen des Internationalen Nietzsche-Kongresses wird Sachsen-Anhalts Kultusminister Olbertz übermorgen den Nietzsche-Preis des Landes an Silvio Vietta verleihen. Der Professor am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Hildesheim erhält den Preis für sein Buch "Europäische Kulturgeschichte" und für sein Gesamtwerk. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar