Kultur : Konzert II: Komplexität ist Trumpf

19 Uhr: Pfefferberg[Schönha],Prenzlauer Berg[Schönha]

Im weitesten Sinne hat sich das Quartett For Free Hands dem Jazz verschrieben, allerdings in verwirrendem Variantenreichtum. Schon die Besetzung lässt Seltsames erahnen: Der Schweizer Haudegen Hans Hartmann spielt den Chapmanstick, ein hackbrettartiges Saiteninstrument für echte Fingerverknoter. Auch die 7-saitige Gitarre von Andreas Brunn ist eher ungebräuchlich, nur Saxofonist Vladimir Karparov und Trommler Maurice de Martin bringen klassische Jazz-Instrumente mit. In ihrem Stilspektrum finden Flamenco, Walzer und Tango ebenso ihren Platz wie Balkan Jazz, Bebop oder Fusion. Ausgefeilte Eigenkompositionen sorgen dafür, dass die Zuhörer vor lauter Virtuosität nicht völlig die Orientierung verlieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben