Kultur : KONZERT

Andris Nelsons

Der lettische Dirigent Andris Nelsons, den so mancher gerne als neuen Gerneralmusikdirektor an der Deutschen Oper gesehen hätte, lässt mit dem Rundfunk Sinfonieorchester nicht nur die Puppen tanzen: Zu Strawinskys Ballettmusik „Petruschka“ in der Originalfassung von 1911 kommen Strauss’ „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ und Carl Reineckes selten gespieltes Konzert für Flöte und Orchester mit dem Soloflötisten Ulf-Dieter Schaaff.

Konzerthaus, Sa 1.12.,

16 Uhr, 20-35 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben