Kultur : Kopf und Füße

Türkische Künstler gegen Erdogan.

In mehreren türkischen Tageszeitungen haben sich in einer ganzseitigen Anzeige prominente Künstler und Schriftsteller des Landes gegen die Spaltungspolitik von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ausgesprochen. Zu den auch hierzulande bekannten Unterzeichnern gehören die Schriftsteller Yasar Kemal, Zülfu Livaneli, Murathan Mungan, Orhan Pamuk, Ayse Kulin, Elif Shafak sowie der Filmemacher Nuri Bilge Ceylan und der Pianist Fazil Say. Der vollständige Text der „Wir sind besorgt“ überschriebenen Erklärung lautet: „Kunst und Kultur sind wie unsere Lunge, sie erhalten uns lebendig, läutern unseren Schmerz und sind die Luft, die wir einatmen. Wir, als Künstler und Kulturschaffenden, die die Werte, Probleme und das Leid dieses Landes sehen und fühlen, die in der Gesellschaft für ihr Engagement anerkannt werden, aber auch zu den Leidtragenden gehören können, erklären: Zorn und Hass liegen wieder in der Luft. Insbesondere die Geringschätzung der Künstler und Kulturschaffenden geht unvermindert weiter. Sie werden zur Zielscheibe erklärt, diffamiert, beschuldigt und müssen mit Repressionen rechnen.Die Zunge, die zu sagen vermag, ,Die Füße beherrschen den Kopf’, sät Hass und böses Blut in der Gesellschaft. Der ständige Diskurs über ,wir’ und ,ihr’ polarisiert die Gesellschaft immer stärker. Damit in der Gesellschaft kein neues Unrecht geschieht, fordern wir, die Unterzeichnenden, dass die Sprache des Hasses sofort eingestellt wird, dass Künstler und ihre Werke nicht zur Zielscheibe erklärt werden und dass die Repressionen in der Gesellschaft ein Ende nehmen.“ In einer Fußnote heißt es, dass die Redewendung „Die Füße beherrschen den Kopf“ auf eine verächtliche Bemerkung zurückgehe, die behauptet, dass das Gesindel nun die Herrscher seien. Erdogan hatte sie in einer seiner Ansprachen verwendet. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben