Kultur : Krach in Prag um Stück von Vaclav Havel

In Tschechien ist es zu einem Eklat um das erste Theaterstück des Dramatikers und ehemaligen Staatspräsidenten Vaclav Havel seit fast 20 Jahren gekommen. Die Ehefrau des 70-Jährigen, die Schauspielerin Dagmar Havlova (54), habe verärgert ihre Teilnahme an dem für Mai 2008 geplanten Drama „Odchazeni“ („Abgang“) wegen eines Streits um die weibliche Hauptrolle abgesagt, berichtet die Zeitung „Lidove noviny“. Während Havel ein Engagement seiner Frau wünsche, wolle das Prager Nationaltheater die Rolle mit einer anderen Darstellerin besetzen. „Das ist so unwürdig und peinlich, dass ich lieber das Feld räume“, sagte Havlova.

Auch die Wünsche Havels, den Stockholmer Regisseur David Radok und den tschechisch-amerikanischen Schauspieler Jan Triska („Zelary“) für „Odchazeni“ zu engagieren, stoßen bei Tschechiens führender Bühne offenbar nicht nur auf Gegenliebe. Der nötige Vertrag über die Inszenierung jedenfalls sei noch von keiner Seite unterzeichnet. Das Werk soll Züge der Shakespeare-Tragödie „König Lear“ tragen und eine „Reflexion auf die automatisierte Sprache der Politiker“ sein. Havel war für seine absurden Stücke wie „Vanek-Trilogie“ (1989) mehrfach international ausgezeichnet worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben