Kultur : Kriegsgott und Kanzlerkandidat

Der SPD-Kanzlerkandidat Gerhard Schröder hat sich für die US-Zeitschrift "The New Yorker" vor einer Statue des germanischen Kriegsgottes Wotan ablichten lassen.Die Aufnahmen wurden von Helmut Newton gemacht.Der ursprünglich aus Berlin stammende berühmte Fotograf zeigte sich in der französischen Tageszeitung "Libration" vom Montag zufrieden mit dem Modell.Der niedersächsische Ministerpräsident habe eine halbe Stunde lang für ihn posiert."Schröder ist charmant.Das Fotografieren hat ihm gefallen", sagte Newton.Der Name Wotan leitet sich von "Wut" ab.Nach den verschiedenen literarischen Quellen ist Wotan (oder Odin) nicht nur Kriegsgott, sondern auch Gott des Sturmes und der intellektuellen Fähigkeiten sowie Anführer der wilden Jagd.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben