Kriminalität : Picassos Skizzen aus Pariser Museum gestohlen

Aus dem Pariser Picasso-Museum ist unter mysteriösen Umständen ein auf acht Millionen Euro geschätztes Skizzenbuch des Malers verschwunden.

Der 16 mal 24 Zentimeter große Band mit 33 Zeichnungen aus den Jahren 1917 bis 1924 befand sich in einer verschlossenen Vitrine. Am Dienstagmorgen wurde das Fehlen entdeckt. Offiziell wurde zunächst nicht von einem Diebstahl gesprochen. Eine andere Erklärung ist jedoch unwahrscheinlich: Die Vitrine kann nur mit Spezialwerkzeug geöffnet werden. Ob dies vorher entwendet wurde, war unklar. In dem im Stadthaus Salé im Viertel Marais untergebrachten Museum laufen seit Monaten umfangreiche Renovierungsarbeiten. Möglicherweise könnten darunter die Sicherheitsvorkehrungen gelitten haben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben