Kriminalität : Tatverdächtiger räumt Diebstahl ein

Der Diebstahl eines Spitzweg-Gemäldes aus der Mannheimer Kunsthalle im März 2006 ist weitgehend aufgeklärt. Ein im Dezember verhafteter Rechtsanwalt aus Mannheim habe gestanden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Mannheim - Der Mann hat zugegeben, das Bild während der Langen Nacht der Museen im März gestohlen zu haben. Die Ermittlungen haben bislang keine Hinweise auf weitere Beteiligte gebracht. Der 41-Jährige war Mitte Dezember gefasst worden, als er das Gemälde verdeckten Ermittlern zum Kauf anbot. Vor dem Haftrichter hatte er zunächst behauptet, das Gemälde von einem Tschechen bekommen zu haben.

Das Gemälde "Friedenszeit" des Biedermeier-Malers Carl Spitzweg (1808-1885) hat einen Wert von rund 500 000 Euro. Es war im März aus einem für die Öffentlichkeit gesperrten Trakt der Kunsthalle gestohlen worden. Der Mannheimer Gemeinderat beschloss im Dezember, das nur 25 mal 49 Zentimeter große Bild bei den Versicherungen mit Hilfe der ausbezahlten Versicherungssumme auszulösen.

Wann das Gemälde wieder in der Kunsthalle zu sehen sein wird, ist weiter unklar. Ein Sprecher der Kultureinrichtung sagte, das Werk müsse "ein bisschen restauriert" werden. Außerdem würden die Ermittlungen zu dem Fall abgewartet. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben