Kultur : Kritik des Ausscheidens

Thomas Gsella

Auszuscheiden gibt es täglich vieles.

Schweiß gehört dazu, Urin und auch

Stoffliches aus dem Verdauungsschlauch.

Auszuscheiden hat was Hominides.

Aber wenn gleich elf am Schluß des Spieles

Ausgeschieden und nach altem Brauch

Raus sind, dann hat auszuscheiden auch

Etwas Dösiges, ja Imbeziles.

Und dann sei’s zwar Ballack unbenommen,

Zu erklären, wie denn kam, was ist:

Auszuscheiden macht mich dann beklommen.

Daher mal prosaisch unverschwommen:

Auszuscheiden ist totaler Mist,

Wenn es ausschließt, daß wir weiterkommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar