Kultur-Sponsoring : Weberbank unterstützt Staatsballett

Die Weberbank wird das Staatsballett Berlin langfristig finanziell unterstützen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hofft, dass dieses Modell Schule macht.

Berlin - In diesem Jahr erhalte die Kompagnie von der Bank 70.000 Euro, sagte Vorstandschef Guido Mundt. Langfristig sei eine jährliche Summe von mindestens 50.000 Euro eingeplant. Damit sorge die Bank für eine verlässliche Einnahmequelle des Balletts.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) begrüßte die "gelungene Partnerschaft", die "Schule machen sollte". Das Staatsballett arbeite an der Vision, Weltspitze zu werden. Um diesen Anspruch zu verwirklichen, brauche das Ballett neben dem Staat und den Bürgern auch Institutionen als langfristige Partner. Der Verein der Freunde und Förderer des Staatsballetts hatte die Partnerschaft mit der Weberbank initiiert.

Gala und Kinderprogramm sollen gefördert werden

Mit den 70.000 Euro würden in diesem Jahr zwei Produktionen mitfinanziert, kündigte Intendant Vladimir Malakhov an. Dabei handelt es sich um die Gala "Malakhov&Friends", die am 28. Januar Premiere hat, sowie um ein geplantes Kinderprogramm, das im September an der Komischen Oper aufgeführt werden soll. Mit "Malakhov&Friends" feiert der Ballettstar nach eigenen Angaben sein 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Ende 2006 hatten die Tänzer der Kompagnie bereits eine andere Kooperation geschlossen. Die Berliner Charité arbeitet mit den Kompagnie-Mitgliedern an einer Schlafstudie, die feststellen soll, wie sich unregelmäßige Arbeitszeiten, hohe körperliche Belastungen und Anspannungen im Alltag auf den Schlaf auswirken. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben