Videointerview - Jam in Berlin (2) : Vor und hinter den Kulissen mit Zaz

Anfang August gab die französische Nouvelle-Chanson-Sängerin Zaz ein Konzert im Rahmen des Citadel-Music-Festivals. Wir trafen sie vor der Veranstaltung zu einem Gespräch. Außerdem im Video: Konzertmitschnitte und eine spontane Jam-Session.

von

„Je veux“ hieß der Titel, der Zaz, die mit bürgerlichem Namen Isabelle Geffroy heißt, in kürzester Zeit auf die internationale Bühne zog. Drei Jahre, drei Nummer-Eins Platzierungen in europäischen Album-Charts, diverse Nominierungen für Musikpreise und eine musikalische Einlage auf dem Gipfel des Mont Blanc später, veröffentlicht sie ihr drittes Album und tourt nun seit Mai durch Europa. Um ihren Fans ihr neues Album auf der Bühne zu präsentieren, reist Sie auch bis nach Kanada, Japan, Russland oder in die Türkei. Anfang August gab sie im Rahmen des Citadel Music-Festivals in Berlin ein Konzert vor rund 6000 Zuschauern.

Für den Tagesspiegel und die Serie „Jam in Berlin“ trafen wir die Sängerin hinter den Kulissen der Zitadelle Spandau für ein Videointerview. Und na klar, es ging um Musik, und um Inspiration und den Erfolg als internationaler Star.

Jam in Berlin (1) mit Raul Midón:

Portrait eines Ausnahmekünstlers mit Einflüssen aus Jazz, Soul, Latin und Flamenco. Raul Midón erzählt von seiner Musik, seinen Techniken auf der Gitarre und wie er mit seinen Lippen eine Trompete imitiert, über Multitasking in seiner Show sowie von seinem nächsten Album. Er selbst bezeichnet seine Musik als eine Mischung aus Jazz, Soul, Latin und Flamenco. Hört man noch genauer hin, lassen sich auch Blues- Folk- und Popmusik erkennen. Raul Midón lässt sich von all diesen Musikrichtungen beeinflussen und kreiert dabei seinen ganz persönlichen Stil. Für ihn selbst jedoch ist die Hingabe zur Musik der Schlüssel. Seine Live-Shows serviert er mit viel Humor und virtuosen Improvisationen. Dass er als Frühgeborener erblindete, spielt für ihn hierbei keine Rolle - Musiker wäre er so oder so geworden.

Autor