Kultureller Austausch : Hannover bekommt Konfuzius-Institut

In Hannover kann man bald erfahren, was genau Konfuzius sagt. In der niedersächsischen Hauptstadt soll ein Konfuzius-Institut gegründet werden.

Hannover - Eine entsprechende Vereinbarung haben Niedersachsens Kulturminister Lutz Stratmann (CDU) und die Vize-Bildungsministerin der Volksrepublik China, Wu Qidi, in Berlin unterzeichnet. Ziel des Institutes sei es, die chinesische Sprache und Kultur in Deutschland bekannt zu machen und die deutsch-chinesische Zusammenarbeit zu fördern, teilte das Kulturministerium in Hannover mit. Das Konfuzius-Institut entstehe unter dem Dach des Chinesischen Zentrums Hannover.

Weitere Konfuzius-Institute in sieben deutschen Städten sind laut Stratmann geplant oder bereits errichtet. Nur in Hannover ist das Institut einer Nicht-Hochschul-Einrichtung angegliedert. In Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Heidelberg, Leipzig und Nürnberg-Erlangen gehören die Institute jeweils zu Universitäten oder Sinologischen Instituten. Insgesamt gibt es weltweit rund 100 Konfuzius-Institute. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben