Kulturförderung : Heydebreck neuer "Chef-Freund" der AdK

Tessen von Heydebreck von der Deutschen Bank Stiftung und der Berliner Unternehmer Bernd J. Wieczorek sind die neuen Vorsitzenden der "Gesellschaft der Freunde der Akademie der Künste" in Berlin.

Akademie der Künste
Die Akademie der Künste in Berlin. -Foto: ddp

BerlinHeydebreck und Wieczorek lösen nach über acht Jahren den Ex-Deutsche-Bank-Chef Rolf-E. Breuer und den früheren Daimler-Chrysler-Manager Klaus Mangold ab. Das wurde am Mittwochabend im Kanzleramt bei einem Empfang von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) für die Gesellschaft bekanntgegeben.

Neumann würdigte dabei die 2004 vom Bund übernommene Akademie mit ihrem Präsidenten Klaus Staeck an der Spitze als einen Pfeiler und "Kristallisationspunkt" der Kulturnation Deutschland mit einer großen Vergangenheit. Sie sei "ein Fixpunkt geistiger und künstlerischer Freiheit" in einer Zeit des Wandels. "Die Akademie liegt der Bundesregierung am Herzen." Das lasse sich der Bund jährlich 18 Millionen Euro kosten.

Die Künstlersozietät brauche aber auch einflussreiche und "hilfreiche" Freunde, die wichtige Projekte der Künstlersozietät auch finanziell unterstützten. "Das ist ein hervorragendes Beispiel einer Partnerschaft von staatlicher Förderung und privater Unterstützung". Die Akademie selbst müsse aber auch wandlungsfähig sein. "Es ist nicht zuletzt das Verdienst Klaus Staecks, dass sie heute nach einigen Turbulenzen der Vergangenheit wieder gut dasteht." Wieczorek forderte, die Akademie müsse auch, im Zentrum der Hauptstadt angesiedelt, "Stellung beziehen, sich vernehmbar einmischen und mit künstlerischen Mitteln Öffentlichkeit schaffen". (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben