Kulturhauptstadt : Ruhr 2010 plant Abschlussfeier in Duisburg

Trotz der Loveparade-Tragödie mit 21 Toten plant die Kulturhauptstadt eine Abschlussfeier in vier Städten, zu denen neben Essen, Gelsenkirchen und Dortmund auch Duisburg gehört.

„Wir wollen den Schatten der Loveparade nicht abwerfen, wir müssen damit leben“, sagte Ruhr2010-Chef Fritz Pleitgen. Eine Absage würde den bisherigen Erfolgen der Kulturhauptstadt nicht gerecht. Pleitgen zeigte sich überzeugt davon, dass das Image der Region unter den bestürzenden Bildern von Duisburg auf Dauer nicht leiden werde.

Angesichts des Besucherzustroms von allein 4,8 Millionen Menschen im ersten Halbjahr wird die Zahl der Veranstaltungen zum Kulturhauptstadtjahr bis zum Jahresende auf 5000 statt der ursprünglich geplanten 2500 steigen. Zu den Highlights zählt Mahlers Sinfonie der Tausend sowie eine Paris-Ausstellung im Folkwang Museum. Unter dem Motto „Mehr Licht! Die europäische Aufklärung weiter gedacht“ beginnt am 15. September eine Veranstaltungsreihe mit Schriftstellern, Philosophen und Wissenschaftlern. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben