• Kulturnachrichten: Akademie der Künste lädt Ethik-Kommission ein und weitere Meldungen

Kultur : Kulturnachrichten: Akademie der Künste lädt Ethik-Kommission ein und weitere Meldungen

weitere Meldungen

György Konrád, Präsident der Berliner Akademie der Künste, hat der Bundesregierung angeboten, die nationale Ethik-Kommission künftig am Brandenburger Tor tagen zu lassen. "Die Akademie würde in ihrem neuen Haus am Pariser Platz dieser Kommission gerne eine Bühne bieten", sagte Konrád. dpa

Mika Kallwass, Kölner Autorin und Regisseurin, erhält den "Deutschen Drehbuchpreis KunstSalon" (65 000 Mark). dpa

Heinrich August Winkler hat am Donnerstag f"r sein Werk "Der lange Weg nach Westen" den Preis "Das politische Buch 2001" erhlaten. ddp

Der renommierte Historiker habe in seiner zweibändigen, auch für den Nichtfachmann mit Gewinn zu lesenden deutschen Geschichte einen "bedeutenden Beitrag zur Diskussion eines in die Zukunft gerichteten staatlichen und gesellschaftlichen Konzepts geleistet", hatte die Friedrich-Ebert-Stiftung, die den Preis vergibt, im Vorfeld der Verleihung geschrieben. "Der lange Weg nach Westen" wird von Winkler, der die Besinnung auf freiheitliche demokratische Traditionen fordert, als Weg zu einer parlamentarischen Demokratie und zu einem von seinen Nachbarn akzeptierten Nationalstaat beschrieben.

Die Festrede zum Thema "Zivilgesellschaft - Staat - Bürger" hielt Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin (SPD). Winkler habe in seiner zweibändigen deutschen Geschichte für die These argumentiert, dass der deutsche Sonderweg spätestens seit dem 3. Oktober 1990 endgültig der Vergangenheit angehöre, sagte der Staatsminister in Berlin. Demnach sei Deutschland heute im Westen angekommen. Es sei nun eine ganz normale westliche Demokratie. Wenn dem so sei, kämen auf die deutsche Demokratie in Zukunft vornehmlich Probleme zu, wie sie auch andere westliche Demokratien beschäftigten, sagte Nida-Rümelin. Eines dieser Probleme sei die Entfremdung zwischen Politik und Bürger und das komplizierte Verhältnis von Zivilgesellschaft und Staat.

Der Preis "Das politische Buch" wird seit 1982 verliehen. Frühere Preisträger-Bücher sind unter anderen von Michail Gorbatschow, Helmut Schmidt, Gioconda Belli, Vaclav Havel, Hans Magnus Enzensberger und Peter Merseburger.

Winklers Werk ist im Münchner Beck Verlag erschienen. Jeder Band kostet 78 Mark. Band 1 behandelt "Deutsche Geschichte vom Ende des Alten Reiches bis zum Untergang der Weimarer Republik", Band 2 "Deutsche Geschichte vom &Dritten Reich& bis zur Wiedervereinigung".

uge/ume

Steffens-Preis für dänischen Übersetzer von Günter Grass

Hamburg (dpa) - Die Hamburger Alfred Toepfer-Stiftung F.V.S. zeichnet den dänischen Autor und Übersetzer Per Ohrgaard mit dem Steffens-Preis 2001 aus. Wie die Stiftung am Donnerstag mitteilte, nimmt der 56-jährige Preisträger die mit 20000 Euro - knapp 40000 Mark - dotierte Auszeichnung an diesem Freitag in der Kieler Kunsthalle entgegen. Mit dem Preis verbunden ist ein einjähriges Studienstipendium in Höhe von 21600 Mark, das an den Altphilologen David Taub Pedersen aus Dänemark geht.

Die Stiftung würdigt Ohrgaard, der sich auch als Übersetzer von Günter Grass einen Namen gemacht hat, damit als "Kulturvermittler zwischen Deutschland und Dänemark". Der Steffens-Preis ehrt Persönlichkeiten aus den skandinavischen Ländern für hervorragende Leistungen in Kunst und Geisteswissenschaften. dpa bj yyno mh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben