Kultur : Kulturnachrichten: Filmpreis für Tilda Swinton und Streikende Katzen

Tilda Swinton hat den mit 15 000 Mark dotierten Bremer Filmpreis erhalten. Die britische Schauspielerin verkörpere einen neuen, bisher unbekannten, zugleich intelligenten wie sinnlichen Frauentyp, "mit dem der europäische Film das Kino der Welt bereichert", erklärte die Jury. Swinton studierte zunächst Soziologie und Politik in Cambridge, bevor sie zur Schauspielerei kam. 1985 begann ihre Zusammenarbeit mit dem Filmregisseur Derek Jarman ("Edward II", "Blue" und "Orlando"). dpa

Streikende Katzen legen im Hamburger Operettenhaus den Spielbetrieb des Musicals "Cats" lahm: Sechs Vorstellungen mussten bereits abgesagt werden. Hintergrund des Konflikt ist das Ende des fast 15-jährigen Aufführungsmarathons der Show am 28. Januar. Die Mitarbeiter fordern von der Geschäftsführung, einen fertig ausgehandelten Tarifvertrag zu unterzeichnen. Dies wird abgelehnt. Stattdessen wurde angekündigt, den Sozialplan für die gekündigten Mitarbeiter an jedem Streiktag um 100 000 Mark zu kürzen. Ab März soll "Cats" in Stuttgart laufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben