Kultur : Kulturnachrichten: Nida-Rümelin verteidigt Bundescharakter der Kulturpolitik und mehr

mehr

Eine Bundeskulturpolitik bedroht nach Ansicht des Kulturstaatsministers Nida-Rümelin nicht den Gestaltungsspielraum der Länder. Bei einem Kultur-Finanzierungsanteil des Bundes von zehn Prozent mache eine "fast schon ideologisch geführte Föderalismusdebatte" keinen Sinn. Niemand wolle diese zehn auf 40 Prozent steigern. Die Berliner Probleme dürften nicht dazu führen, "dass die Verantwortung für Kultur immer stärker auf den Bund übergeht", der kein Füllhorn ausschütten könne. dpa

Bei Caesarea haben Archäologen einen römischen Staudamm freigelegt. Das 2 000 Jahre alte technische Meisterwerk hatte zur Zeit Christi Wasser an die Metropole der römischen Prokuratoren geliefert. Es funktionierte bis ins 19. Jahrhundert und war dann in Vergessenheit geraten. Überschwemmungen der Küstenautobahn Tel Aviv - Haifa führten zur Wiederentdeckung. KNA

Der Regisseur Adolf Dresen hat in Kamenz den mit 25000 DM dotierten Lessing-Preis des Landes Sachsen erhalten. Zwei Förderpreise zum Lessing-Preis gingen an die Schriftstellerin Barbara Köhler und den Dramatiker Oliver Bukowski.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben