Kultur : Kulturnachrichten: Schlingensiefs "Rechtsradikalen-Aussteigerprojekt" und mehr

mehr

Christoph Schlingensief zeigt sein "Rechtsradikalen-Aussteigerprojekt" am 22. Mai beim 38. Theatertreffen in Berlin. Erstmals in der Geschichte des Theatertreffens wird damit eine Inszenierung nach Berlin geholt, die niemand der Verantwortlichen vorher gesehen hat. dpa

Daniel Libeskind, Architekt des Jüdischen Museums Berlin, soll Opfer eines Plagiats geworden sein. Das australische Nationalmuseum in Canberra sei dem Gebäude in Berlin nachgeahmt worden, sagte Libeskind im Bayerischen Rundfunk und in der FAZ. Die Kopie sei "absurd und ethisch das Allerletzte". Der Architekt des australischen Neubaus, Howard Raggat, erklärte, die Struktur des Libeskind-Baus sei tatsächlich für sein Museum entscheidend gewesen. Auf rechtliche Schritte will Libeskind verzichten. dpa

Erotic Tales, die Filmreihe der Berliner Produzentin Regina Ziegler, wird vom 26. bis 29. Juli im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt. Für das preisgekrönte Projekt hatte Ziegler Regisseure wie Ken Russell, Nicolas Roeg und Detlev Buck gewinnen können. dpa

Mathias Weigmann, der Intendant der Bamberger Symphoniker, ist vom Kuratorium des Orchesters fristlos entlassen worden. Das Gremium bestätigte damit die vom bayerischen Kunstminister Hans Zehetmair bereits vergangenen Woche ausgesprochene Kündigung. Der bisherige Chefdirigent Jonathan Nott wird nun als kommissarischer Leiter eingesetzt. Hintergrund ist die Finanzkrise des Orchesters. Zu dem Defizit des Vorjahres in Höhe von rund zwei Millionen Mark sind im ersten Quartal dieses Jahres weitere 700 000 Mark hinzugekommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben