Kultur : Kulturnachrichten

Die Schauspielerin Charlotte Coleman, die in dem Film "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" als Hugh Grants Mitbewohnerin Scarlett bekannt wurde, ist im Alter von 33 Jahren nach einer massiven Asthma-Attacke gestorben. Sie wurde von ihrer Mutter tot in ihrer Wohnung in Nord-London gefunden. Für die Rolle in "Vier Hochzeiten" war Coleman zum britischen Filmpreis (BAFTA) nominiert worden. dpa

Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin hat erneut betont, Deutschland werde in Moskau weiterhin seine Ansprüche auf den von Heinrich Schliemann in Troja geborgenen "Schatz des Priamos" geltend machen. Ein Teil des Schliemann-Funds war nach Kriegsende von der Sowjet-Armee aus Berlin nach Russland gebracht worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben