Kultur : Kulturnachrichten

dpa

Das Max-Beckmann-Archiv in München hat Briefe von Thomas Mann, Walter Benjamin und Sigmund Freud erworben. Die 18 Schriftstücke der Jahre 1936 bis 1940 stammen aus dem Nachlass des verstorbenen Schriftstellers und Beckmann-Freundes Stephan Lackner. Es handelt sich um 13 Briefe und 2 Postkarten Benjamins, 2 Briefe Thomas Manns sowie einen Brief Sigmund Freuds an Lackner. Im Sommer 1935 hatte Lackner mit Thomas Mann ein Interview geführt, in dem sich der Literaturnobelpreisträger auch über seine Einstellung zum Faschismus äußerte. Dieses Interview sowie ein Aufsatz Lackners über die Kunst Beckmanns seien Gegenstand der Briefe. dpa

Barbara Valentin soll in aller Stille im engsten Familien- und Freundeskreis beerdigt werden. Es werde keine öffentliche Trauerfeier geben, sagte die 34-jährige Tochter der am Freitag in München gestorbenen Schauspielerin. dpa

Die Märchen der Brüder Grimm gehören zu den meistgelesenen Büchern in Japan. Schneewittchen oder Rotkäppchen sind dort nicht nur als Gute-Nacht-Lektüre für Kinder, sondern auch bei Erwachsenen in Mode. Eine neue Ausgabe der Märchen steht seit Monaten auf der Bestsellerliste. dpa

Zum "Cartoon Movie 2002" treffen sich vom 14. bis 16. März rund 400 europäische Produzenten, Verleiher und Investoren in Potsdam-Babelsberg, um sich auf dem Finanzierungsmarkt für Trickfilme über deren kommerzielles Potenzial zu informieren. Präsentiert werden 47 Filmprojekte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben