Kultur : Kulturnachrichten

dpa

György Konrád, Präsident der Berliner Akademie der Künste, will sein Amt im nächsten Jahr aufgeben. Der ungarische Schriftsteller ist seit 1997 Präsident der berlin-brandenburgischen Künstlersozietät. Auf der Frühjahrs-Mitgliederversammlung 2003 stehen Neuwahlen an. Konrad erklärte, sich nach seinem 70. Geburtstag wieder verstärkt der Literatur widmen zu wollen. Er teile seine Absicht den Akademie-Mitgliedern schon jetzt mit, damit sie ohne Hast einen Nachfolger suchen können. dpa

Julian Nida-Rümelin ist nicht mehr grundsätzlich gegen einen Neubau mit einer barocken Schlossfassade am Berliner Schlossplatz. Es könne durchaus sein, dass eine Barockfassade die beste Lösung sei, sagte der Kulturstaatsminister in einem Interview der "Welt". Er plädiere jedoch für einen offenen Architekten-Wettbewerb ohne Vorgaben für die Fassaden-Gestaltung. Die Entscheidung sollte sich an den Empfehlungen der Expertenkommission orientieren. dpa

Erich Köhler ist vom deutschen Schriftstellerverband PEN wegen seiner Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst in der DDR-Zeit ausgeschlossen worden. Die Entscheidung sei mit deutlicher Zweidrittelmehrheit gefallen, teilte PEN-Präsident Johano Strasser mit. Köhler soll unter anderem seinen Kollegen Klaus Schlesinger bespitzelt haben. Mit seinem Ausschluss sei der letzte bislang bekannte Stasi-Fall im PEN gelöst und damit ein Hindernis für das Zusammenrücken der ost- und westdeutschen Autoren aus dem Weg geräumt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar