Kultur : Kulturnachrichten

Marcel Reich-Ranicki hält Christa Wolf für "eine weit überbewertete Autorin". Ihr wichtigstes Buch, "Nachdenken über Christa T.", das er einst nachdrücklich gelobt habe, habe sich "schon ganz und gar überlebt", erklärt Reich-Ranicki in der "Welt". Der Literaturkritiker verteidigt darin auch die Tatsache, dass in seinem "Literatur-Kanon" mit Anna Seghers nur eine einzige deutsche Autorin vertreten sei. "Von Anette von Droste-Hülshoff, einer großen Dichterin, gibt es keine Romane. Von Else Lasker-Schüler auch nicht. Ich schätze sehr Ricarda Huch, aber ihre Romane sind verblasst." dpa

Die Deutsche Oper Berlin ist bei ihrem Gastspiel in Seoul gefeiert worden. Bis 26. Mai zeigt das Opernhaus unter anderem Mozarts "Figaro" als Auftakt zum Rahmenprogramm der Fussball-WM. Tsp

Entgegen der Empfehlung des Berliner Privattheater-Gutachtens wird die Zeitgenössische Oper Berlin ab 2003 keinerlei Zuschüsse mehr erhalten. Die Subventionen für die Sophiensäle werden auf 500 000 Euro gekürzt. Die betroffenen Institutionen sprachen von einem "Akt der Willkür".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben