Kultur : Kulturnachrichten

Im "Beutekunst"-Streit hat Moskau unmittelbar vor dem Urteil des russischen Verfassungsgerichts die ersten Bände eines Sammelkatalogs über die im Zweiten Weltkrieg aus Rußland verschleppten Kunst- und Kulturschätze fertiggestellt. Der erste Band ist dem Katharinen-Palais in Zarskoje Selo gewidmet, in dem sich das verschollene Bernsteinzimmer befand. Insgesamt soll die Wehrmacht dort mehr als 30 000 Kunstwerke zerstört haben. Etwa 9 000 Kunstschätze, Gemälde und Skulpturen gelten als verschollen. In der kommenden Woche wird das Urteil des russischen Verfassungsgerichts zur Rechtmäßigkeit des "Beutekunst"-Gesetzes erwartet. Das Gesetz erklärt alle im Zuge des Zweiten Weltkriegs von Deutschland in die Sowjetunion verschleppten Kulturgüter zum Eigentum Rußlands.



Der Publizist und Lektor Günter Caspar ist nach Angaben des Aufbau-Verlags am Donnerstag in Berlin im Alter von 74 Jahren gestorben. Caspar war Anfang der 50er Jahre Redakteur der kulturpolitischen Monatszeitschrift "Aufbau" unter der Leitung von Bodo Uhse und seit 1955 Lektor im Aufbau- Verlag, wo er später auch Cheflektor wurde und die Abteilung "Zeitgenössische deutschsprachige Literatur" betreute.



Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die diesjährigen Preise im Bereich Literatur an die Autoren Wolfgang Hilbig und Joachim Helfer vergeben. ADN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben