Kulturrat : Kirchen sollen kuturelle Verantwortung tragen

Der Deutsche Kulturrat fordert ein stärkeres kulturpolitisches Engagement der Kirchen. Die Kirchen sind eine "eine kulturpolitische Macht" und müssen sich mehr als bisher in aktuelle Debatten einmischen.

Berlin - Man werde die Kirchen dafür künftig stärker in die Verantwortung nehmen: "Das ist überfällig", sagte Geschäftsführer Olaf Zimmermann. Der Deutsche Kulturrat widmet sich in der neuen Ausgabe seiner Zeitung "Politik und Kultur" dem Themenschwerpunkt Kultur und Kirche.

Zimmermann sagte, das Thema sei "bisher noch unterbelichtet" und "nicht wirklich ausdiskutiert". Die Kirchen seien eine "unbekannte kulturpolitische Macht". Dabei stellten sie jährlich 4,4 Milliarden Euro für Kunst und Kultur zur Verfügung. Damit lägen ihre Kulturausgaben deutlich über denen der Länder mit 3,4 Milliarden Euro, der Gemeinden mit 3,4 Milliarden Euro und des Bundes mit 1,06 Milliarden Euro.

Kirchen wollen mehr kulturpolitisches Engagement übernehmen

Die Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland, Petra Bahr, kündigte an, die Kirchen würden sich in Zukunft noch stärker kulturpolitisch einmischen. Zudem solle darauf geachtet werden, die Kirchen in ländlichen Regionen als kulturelle Zentren zu erhalten und auszubauen.

Der Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, Jakob Johannes Koch, sagte, nachdem es jahrelang eine "Wahrnehmungsverweigerung" des kulturellen Engagements der Kirchen gegeben habe, bestehe plötzlich großes Interesse an diesem. (tso/ ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar